Biologie allgemein

Als einzige Naturwissenschaft beschäftigt sich die Biologie unmittelbar mit den faszinierenden Strukturen und Funktionsweisen der Lebewesen. Die Freude am Umgang mit Pflanzen und Tieren ist für Schülerinnen und Schüler oft eine Motivation, sich für die Ergebnisse und Methoden der wissenschaftlichen Erforschung der Lebensprozesse zu interessieren. Das Schulfach Biologie ist vor allem durch seinen starken lebensweltlichen Bezug gekennzeichnet, sei es im Themenbereich „Ernährung und Gesundheit“ oder in Fragen der Bewahrung unserer lebenserhaltenden Umwelt. Die erstaunliche Vielfalt der Lebewesen und die Komplexität ihrer Strukturen wird durch die Vermittlung übergeordneter Prinzipien fassbar und mitteilbar.

 

Orientierungsstufe (5/6)

Biologie wird in dieser Stufe dreistündig unterrichtet. Ausgehend von den konkreten Erfahrungen der Kinder stehen Betrachtungen von Mensch, Tier und Pflanze im Vordergrund. Die Lebensnähe der Biologie und die Vielfalt der Themen machen das neue Fach Biologie für die Schülerinnen und Schüler oft zu ihrem Lieblingsfach.

 

Mittelstufe (7-9)

Der Unterricht findet zweistündig statt. Die Einzelphänomene des Lebens werden vertiefend in ihrem Zusammenhang betrachtet, so kommt z.B. das Thema Ökologie neu hinzu. Ebenso werden methodische Fertigkeiten wie das Mikroskopieren sowie das eigene Experimentieren systematisch erlernt.

DNA

Oberstufe (10-12)

Biologie ist am OGT das profilgebende Fach für das naturwissenschaftliche Profil in der gymnasialen Oberstufe und wird dann vierstündig unterrichtet. Als Nebenfach wird Biologie dreistündig unterrichtet.

Der Oberstufenunterricht zeichnet sich im Sinne eines Spiralcurriculums durch die vertiefende Wiederholung des bisher Erlernten aus. Dabei wird die Bedeutung biologischer Themen, wie z.B. „Ökologie“ oder „Gentechnik“ für die Gesellschaft deutlich. Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler durch selbstständiges Durchführen von Experimenten Einblicke in die naturwissenschaftlichen Erkenntnismethoden.