Das IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein, KLICK)  bildet in Absprache mit dem Ministerium für Schule und Berufsbildung gemeinsam mit den entsprechenden Ausbildungsschulen in Schleswig-Holstein Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst aus. Eine andere Bezeichnung dieser Berufsgruppe ist Referendarinnen und Referendare, wenn die Ausbildung am Gymnasium erfolgt. Am Ende der insgesamt 18-monatigen Ausbildung steht als Prüfung das Zweite Staatsexamen. Nach bestandenem Examen kann sich die ehemalige Lehrkraft im Vorbereitungsdienst auf Übernahm in die Schullaufbahn jedes Bundeslandes bewerben.

Seit dem 01.08.2004 erfolgt die Ausbildung im Referendariat durch das IQSH und speziell dafür qualifizierte Ausbildungslehrkräfte an Ausbildungsschulen. Das Ostsee-Gymnasium ist seit diesem Zeitraum als Ausbildungsschule aufgetreten und hat bisher drei Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen kennengelernt. Ab dem 01.02.2016 wird es eine weitere Veränderung geben, welche der geänderten Schullandschaft Rechnung trägt. Für die Ausbildung am Gymnasium wird es keine maßgeblichen Veränderungen geben, da Gymnasiallehrkräfte auf allen drei Stufen des Gymnasium unterrichten: Orientierungsstufe (Klassen 5 – 6), Mittelstufe (Klassen 7 – 9), Oberstufe (Klassen 10 – 12).

Die Ausbildung der Referendarinnen und Referendare wird grundsätzlich geregelt durch die Ausbildungs- und Prüfungsordnung (APVO). Durch die APVO wird vorgegeben, dass die Ausbildung durch die Schule auf einem Ausbildungskonzept der Schule basiert, das an den Ausbildungsstandards des IQSH ausgerichtet ist.

Das aktuelle Ausbildungskonzept des Ostsee-Gymnasiums muss der künftigen geänderten APVO angepasst und von der Schulkonferenz im 2. Halbjahr 2015/16 beschlossen werden.

Das aktuelle Ausbildungskonzept steht als PDF-Dokument zur Verfügung (KLICK)