Die Mittelstufe am Gymnasium wird geregelt durch die Landesverordnung über die Sekundarstufe I der Gymnasien (Schulartverordnung Gymnasien – SAVOGym) vom 18. Juni 2014, und zwar im § 6 dieser Verordnung (KLICK).

Unter diesem Link können alle Inhalte der Schulartverordnung Gymnasium eingesehen werden.

Die Mittelstufe bildet das Bindeglied zwischen Orientierungsstufe und Oberstufe. Das Ostsee-Gymnasium als G8-Gymnasium hat eine dreijährige Mittelstufe, während die Gemeinschaftsschule eine vierjährige Mittelstufe bietet. Der Besuch der Mittelstufe stellt den zweiten schulischen Abschnitt am Ostsee-Gymnasium dar. Äußerlich wird diese Tatsache daran deutlich, dass eine Neuzusammensetzung der Mittelstufenklassen erfolgt. Die Mittelstufe soll die Schülerinnen und Schüler auf den Besuch der dreijährigen Oberstufe vorbereiten.

Die Mittelstufe des Ostsee-Gymnasiums kann auf unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten der Schule zurückgreifen, um die Orientierung zu erleichtern. Einige seien hier vor allem erwähnt:

  • Klassenstunde/Klassenrat/Klassentraining in 7 und 8
  • Wandertage
  • Klassenfahrt in Klasse 7
  • Förderunterricht
  • Arbeitsgemeinschaften
  • Einzelberatung
  • Elternsprechtag
  • Elternabende

Die Unterrichtszeit beträgt in der Regel 33 Wochenstunden, die im Doppelstundentakt unterrichtet werden. In Klassenstufe 8 bis 9 kommt der so genannte Wahlpflichtunterricht (WPU) in das Unterrichtsangebot. Die Schülerinnen und Schüler haben dann die Pflicht, aus dem Angebot der Angewandten Naturwissenschaften, der Angewandten Gesellschaftswissenschaften und der dritten Fremdsprache (Latein/Französisch) zu entscheiden. Über das Auswahlverfahren informiert der Link zum Wahlpflichtbereich. Die Klassen werden dann nicht neu zusammengesetzt, da der WPU klassenübergreifend durchgeführt wird.

Am Ende der 9. Klasse wird ein zweiwöchiges Betriebspraktikum durchgeführt, auf das die Schüler in unterschiedlichen Schritten bereits ab Klasse 8 vorbereitet werden.

Hingewiesen werden muss an dieser Stelle, dass die Versetzung in die Einführungsphase der Oberstufe (entspricht 10. Jahrgang) nicht den Mittleren Schulabschluss (MSA) beinhaltet. Dieser wird erst erworben mit der Versetzung in die Qualifikationsphase 1 der Oberstufe (entspricht 11. Jahrgang). Mit dem erfolgreichen Abschluss der 9. Klasse wird nur der Erweiterte Schulabschluss (ESA) erworben.

Informationsveranstaltungen am Ende der Mittelstufe sowie Einzelberatung durch die Klassenlehrkräfte und die Stufenleitung bieten die notwendigen Informationen für diesen Abschnitt der Schullaufbahn.