Warning: extract() expects parameter 1 to be array, string given in /var/www/html/plugins/system/easylocalgooglefonts/easylocalgooglefonts.php on line 158
Übergabe DVD "Licht ins Dunkel"

Übergabe DVD "Licht ins Dunkel"

Am Mittwoch, 17. Juni 2020 fand an der Cesar-Klein-Schule die offizielle Übergabe der DVD Licht ins Dunkel an die mitwirkenden Schüler*innen statt. Der Film thematisiert die Gedenkstättenfahrt von 20 Schüler*innen der Cesar-Klein-Schule und des Ostsee-Gymnasiums nach Auschwitz im Herbst 2019.

Folgender Zeitungsartikel erschien am 18. Juni 2020 in den Lübecker Nachrichten:

Eine Reise ins Zentrum des Holocaust

Ratekau/Timmendorfer Strand.
Was von einer Reise zu den Gräueln des Holocaust bleibt, ist ein Film. Den halten die 17 Schülerinnen und Schüler aus Ratekau und Timmendorf, die im September 2019 an der Projektfahrt nach Auschwitz und Birkenau teilgenommen haben, nun in den Händen–30 Minuten Erinnerung, dokumentiert von Kameramann Finn Nissen, der die Jugendlichen während der achttägigen Reise begleitet hat. Günter Knebel, Geschichtslehrer an der Cesar-Klein-Schule in Ratekau, organisiert diese freiwilligen Projektreisen zum dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte seit 2017. Die Kooperation mit dem Ostsee Gymnasium Timmendorfer Strand (OGT) entstand zum Gedenktag der Auschwitzbefreiung, der am OGT begangen wird. Der Film „Licht ins Dunkel“, zeigt, wie nachhaltig die Fahrt zum Zentrum der Massenvernichtung jüdischen Lebens während des Dritten Reiches auf die Teilnehmer aus den 10. und 11. Klassen der Cesar-Klein-Schule und des Ostseegymnasiums gewirkt hat. Die Jugendlichen haben sich vorbereitet und im Vorfeld der Reise zum Schicksal der rund 500 Juden recherchiert, die zur Zeit der NS-Machtübernahme 1933 in Lübeck lebten. Zu ihnen zählte auch die Familie Mecklenburg. 1938 emigrierten Heinrich Herbert und Therese Mecklenburg mit ihren Kindern Hanna und Hermann nach Belgien. Nach der deutschen Besetzung Belgiens wurden Therese Mecklenburg, die 20-jährige Hanna und der 15- jährige Hermann 1942 nach Auschwitz deportiert und umgebracht; der Vater kam in einem südfranzösischen Internierungslager ums Leben. In einem der berührendsten Momente des Films lesen die Schülerinnen Emily und Chiara im Vernichtungslager Birkenau einen von ihnen verfassten Brief an die so jung ermordete Hanna vor: „Vermutlich reicht unsere Fantasie nicht im Ansatz dazu aus, uns vorzustellen, wie Sie sich während Ihres Aufenthaltes dort gefühlt haben müssen.“ Sie haben Steine vom Ostseestrand mitgebracht, als Symbole für „Frieden, Ruhe, Sorglosigkeit und Geborgenheit“, die Hanna während ihres angsterfüllten Lebens nicht erfahren konnte.

ley


Info: Die DVD ist für 12,95 Euro
beim Verlag erhältlich: www.kilianandersen-verlag.de/shop/

 

K1024 IMG 4212K1024 IMG 4224K1024 IMG 4215