Warning: extract() expects parameter 1 to be array, string given in /var/www/html/plugins/system/easylocalgooglefonts/easylocalgooglefonts.php on line 158
17. März Regionalkongress zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

17. März Regionalkongress zur Bildung für nachhaltige Entwicklung

"Wir handeln gemeinsam für ein nachhaltiges Zusammenleben"

Lebe so, dass auch zukünftige Generationen genauso leben können wie wir.“ (v. Bogen, Regionalkonferenz Lübeck)

Am 17. März 2021 fand die digitale Regionalkonferenz für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Carl-Jakob-Burckhardt-Gymnasium in Lübeck statt.

Als Schüler des OGT nahm ich daran teil und möchte über diesen interessanten Nachmittag berichten.

Zum Motto „Wir handeln gemeinsam für ein nachhaltiges Zusammenleben“ hielt Frau v.Bogen (Vors.d. Landes d.dt.Schulgeographen) zunächst einen Vortrag, bevor wir dann in unsere eingewähltenWorkshops gingen, deren Ergebnisse am Ende präsentiert wurden.

In dem Vortrag ging es zunächst um die 17 Global Goals, also die 17 Ziele nachhaltigen Handelns, die 2015 auf dem UNO-Gipfeltreffen verabschiedet wurden. Einige der Ziele sind z.B keine Armut, Frieden, nachhaltiger Konsum und Maßnahmen zum Klimaschutz. Die Referentin berichtete über ansteigende Meeresspiegel und weitere Folgen des Klimawandels sowie über die Verbindung zwischen dem Fleischkonsum in Europa und die Konsequenzen für Bauernfamilien im brasilianischen tropischen Regenwald. Sie schilderte, dass 72% des Sojas als Viehfutter für die Massentierhaltung aus Brasilien kämen. Für den Soja - Anbau würden Regenwälder gerodet, durch Pestizide/Insektiziden das Trinkwasser verunreinigt und der Gemüseanbau gestört werden. All dies, so Frau v. Bogen, hätte zur Folge, dass nicht nur globale Veränderungen auf der ganzen Welt stattfänden, sondern auch die Existenz brasilianischer Bauernfamilien durch Armut, Atemwegserkrankungen und Vertreibungen bedroht sei.

Ein gemeinsames Umdenken vieler Menschen und der Verzicht auf zu viel Fleischkonsum würde der Umwelt und vielen brasilianischen Familien helfen.

Nach dem Vortrag gingen die Teilnehmer/innen in die Workshop-Gruppen, wie

  • Nachhaltig schlemmen

  • Bäume richtig pflanzen

  • Upcycling

  • Totholz

  • Fair-Trade

  • Insektenwiesen

Ich entschied mich für das Upcycling - Projekt, um neue Ideen zu bekommen, wie mit unvermeidbarem Müll Kreatives hergestellt werden kann. In diesem Workshop wurden Beispiele gezeigt, wie man z.B aus Tetrapacks Vogelhäuschen, Taschen und vieles mehr herstellen kann. So stellten wir in der verbleibenden Workshop-Zeit dekorative Vasen, Gefäße oder Behältnisse her. (s. Foto). Diese Ideen könnte man auch in unserem nächsten stattfindenden Weihnachtsbasar nachhaltig umsetzen.

Aber auch alle anderen Workshop - Themen bieten sich an, diese als Schule gemeinschaftlich und nachhaltig anzugehen. Dies könnte, sobald es wieder möglich ist, in vielen kleineren oder größeren engagierten Projekten geschehen.

Von Noah, Kl. 7